19. Dezember 2019

Ich hasse Matsch.

Ich hasse Matsch. Vor allem, wenn ich bei nassem Winterwetter die Abkürzung über die Wiese nehme. Er klebt dann an meinen Schuhen. Bis ich bemerke, wie matschig die Wiese ist, ist es schon zu spät. Umkehren ist mittendrin genauso blöd wie weitergehen. Es ist wie eine Falle. Nichts hilft. Ich kann mir nur noch sagen: Augen auf und durch.

Manchmal sind ganze Tage matschig. In der Mitte stelle ich fest, dass alles nicht so läuft, wie ich es mir vorgestellt hatte. Und ich weiß: Jetzt ist es so. Ich kann’s nicht ändern. Da muss ich jetzt durch.